Die richtige Wahl eines Chirurgiemotors

Ein Chirurgiemotor ist ein Instrument zur Durchführung von Operationen an Knochen oder Knochenfragmenten. Es gestattet ein Aushöhlen, Bohren, Sägen, Ausreiben oder Schrauben. Er wird hauptsächlich in der Human- oder Veterinärorthopädie, der Traumatologie, der Neurologie und der HNO-Chirurgie eingesetzt.

Unsere Chirurgiemotoren auf einen Blick

  • Die Wahl des richtigen Chirurgiemotors

    Die folgenden Parameter müssen berücksichtigt werden:

    • Anwendung: der Chirurgiemotor wird hauptsächlich in der Mikrochirurgie, insbesondere in der Mikroneurologie und HNO-Mikrochirurgie, aber auch in der Traumatologie oder bei Operationen an großen Knochen eingesetzt.
    • Ergonomie, vor allem das Gewicht des Instruments: Ein kompaktes und leichtes chirurgisches Werkzeug bietet dem Chirurgen mehr Leichtigkeit und Komfort, insbesondere bei langen Operationen.
    • Die Form des Instruments: Einige chirurgische Werkzeuge haben die Form einer Pistole für Operationen an langen Knochen oder in der Traumatologie. Andere sind stiftförmig, was für die Mikrochirurgie oder an kleinen Knochen besser geeignet ist.

     

    Andere Aspekte von geringerer Bedeutung müssen dennoch berücksichtigt werden:

     

     

    • Die Art der Stromversorgung: Es wird zwischen chirurgischen Motoren mit pneumatischer, elektrischer oder batteriebetriebener Stromversorgung unterschieden (siehe Frage 3).
    • Die Vielseitigkeit des Gerätes: Es ist möglich, die Verwendung eines chirurgischen Werkzeugs (Säge, Reibahle, Bohrer) zu wechseln. Einige Modelle haben nur eine Funktion, andere haben mehrere Kombinatiosmöglichkeiten. Im letzteren Fall wird dann einfach der Kopf des Gerätes gewechselt.
    • Geräuschpegel bei Anwendung: Einige Modelle sind geräuschvoll und können die Arbeit stören oder den Stress während einer Operation erhöhen. In einem solchen Fall sollte man ein geräuscharmes Modell bevorzugen.
    • Das Vorhandensein eines Doppelschalters: er ermöglicht es, die Richtung des Schraubens und/oder Bohrens des Gerätes mit einem einfachen Fingerdruck zu ändern.
  • Welche Eigenschaften müssen je nach Anwendung berücksichtigt werden?

    Die Anwendung bestimmt einige Motoreigenschaften wie:

    • Die Leistung: bei der Arbeit an großen Tieren ist es wichtig, über ein leistungsstarkes chirurgisches Werkzeug für Anwendungen wie Trauma– oder Veterinärchirurgie zu verfügen. Neue Modelle chirurgischer Motoren bieten sehr oft ein besseres Verhältnis von Gewicht und Leistung. Für die Mikrochirurgie hingegen ist die Leistung des Motors nicht das erste Kaufkriterium.
    • Die Autonomie bei Batteriebetrieb: bei längerer Nutzung muss darauf geachtet werden, dass das Gerät vor dem Gebrauch vollständig aufgeladen wird, aber auch darauf, ein Modell mit langer Autonomie zu wählen. Es ist zu beachten, dass sterile oder aseptische Lithium-Ionen-Batterien das Gewicht des Elektrowerkzeugs erhöhen, auch wenn die neuesten Modelle ein eher interessantes Verhältnis von Leistung zu Gewicht bieten.
    • Die verfügbaren Zubehörteile / Anpassungsfähigkeit: für die Orthopädie oder Traumatologie können die Chirurgiemotoren durch viele Zubehörteile ergänzt werden, wie z.B. mehrere Bohrspitzen mit unterschiedlichen Durchmessern für denselben Bohrer. Je nach Anwendung können auch unterschiedliche Köpfe am Ende des Gerätes angebracht werden: Dies kann z.B. eine Reibahle, ein Schraubendreher oder eine oszillierende Brustbeinsäge sein.
  • Welche verschiedenen Energiequellen gibt es?

    .

    Chirurgiemotoren der Marke Stryker

    Es gibt drei Haupttypen der Stromversorgung für einen Chirurgiemotor:

    • Pneumatisch: Eine Drucklufteinheit bietet mehrere Vorteile, wie z.B. eine zentrale Energieversorgung, keine Gefahr eines Stromschlags und eine längere Lebensdauer. Es muss jedoch die richtige Installation im Operationssaal vorhanden und einsatzbereit sein, um mit einem an ein Kabel angeschlossenes Gerät zu arbeiten.
    • Strom (am Netz): Sehr oft ist diese Art von Geräten etwas kostengünstiger. Ihre Lebensdauer ist jedoch etwas kürzer als bei druckluftbetriebenen Geräten, und auch hier bleiben Kabel vorhanden.
    • Elektrisch (batteriebetrieben): sehr praktische, batteriebetriebene Geräte ermöglichen mehr Komfort und Bewegungsfreiheit durch den Verzicht auf Kabel, wiegen aber oft mehr. Dieser letzte Faktor kann bei sehr sensiblen Operationen wie in der Neurologie oder bei Langzeitinterventionen von Nachteil sein. Es ist auch wichtig, daran zu denken, das Gerät vor jedem Gebrauch aufzuladen und einen Ersatzakku bereitzuhalten.
  • Welche Funktonalitäten hat ein Chirurgiemotor

    .

    Batteriebetriebener Chirurgiemotor dfer Marke Aesculap

    Die meisten Chirurgiemotoren haben ein abnehmbares Ende, mit dem die Anwendung bestimmt werden kann:

    • Bohren / Bohren / Schrauben: Der Durchmesser der Bohrstifte kann wie bei einem Bohrer gerändert werden. Einige Geräte haben einen Doppelabzug zum Ein- und Ausschrauben. Es können auch unterschiedliche Bohrgeschwindigkeiten zur Verfügung stehen. Diese Werkzeuge werden hauptsächlich in der Trauma- und Human- oder Veterinärorthopädie eingesetzt.
    • Sägen: Diese Funktion wird hauptsächlich bei Sternotomien, Prothesen oder Osteotomien eingesetzt. Die Leistung der verwendeten Chirurgiemotoren ist in solchen Fällen sehr stark.
    • Bohren: der Chirurgiemotor ermöglicht das zentromedulläre Bohren von langen Knochen, das Knochenkanalbohren in der Mittelohr-Höhlenchirurgie, etc.
Einkaufsführer im selben Themenbereich
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Keine kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.