Die Wahl des richtigen Blutdruckmessgeräts

Ein Blutdruckmesser ist ein medizinisches Gerät, das den systolischen und diastolischen Blutdruck auf nicht-invasive Weise misst.

Unsere Blutdruckmesser auf einen Blick

  • Welche verschiedenen Blutdruckmesser gibt es?

    .

    Elektronischer Arm-Blutdruckmesser der Marke OMRON

    Zwei Haupttypen von Blutdruckmessern werden angeboten: elektronische und manuelle.

    Elektronische Blutdruckmesser: sie messen automatisch den arteriellen Blutdruck und zeigen den Messwert in Form von Digitalziffern an. Sie werden hauptsächlich von Patienten zur Selbstmessung, aber zunehmend auch von Angehörigen der Gesundheitsberufe genutzt. Zwei Haupttypen von elektronischen Blutdruckmessern werden angeboten:

    • Am Oberarm: diese einfach zu bedienenden Geräte bestehen aus einer Manschette und einem elektronischen Manometer. Elektronische Blutdruckmessungen am Arm können bei der Messung schmerzhafter sein als bei Handgelenkmodellen.
    • Am Handgelenk: diese Modelle haben eine Manschette, die um das Handgelenk gelegt wird. Das Gehäuse des elektronischen Manometers wird direkt auf der Manschette fixiert, was sehr platzsparend ist. Diese Geräte sind ideal für Patienten, die oft unterwegs sind.
    Einhand-Blutdruckmesser der Marke Spengler

    Handgelenk-Blutdruckmeser der Marke Spengler

    Manuelle Blutdruckmessgeräte: Diese traditionellen Blutdruckmessgeräte sind hauptsächlich für medizinisches Fachpersonal bestimmt. Sie ermöglichen die Messung des Blutdrucks des Patienten nach der auskultatorischen Methode. Sie werden mit einem Stethoskop und einer aufblasbaren Manschette verwendet, die mit einem Nadelmanometer verbunden ist. Zwei Modelle werden angeboten:

    • Die Handgelenkmanschette: diese Geräte sind die ersten, die vermarktet wurden. Hjier ist der Manometer direkt auf der Manschette fixiert und die Blutdruckwerte werden auf dem Ziffernblatt abgelesen. Viele Fachleute verwenden diese Art von Ausrüstung für ihre hohe Genauigkeit. Aufgrund ihres Gewichts (Manometer an der Manschette) können Handgelenkmanschetten jedoch bei Kindern oder älteren Menschen schwieriger zu platzieren sein. Kinderärzte und Geriater werden es daher vorziehen, Manopore mit leichterer Manschette zu wählen, da das Einhand-Messgerät nicht direkt daran befestigt ist.
    • Die Einhand-Blutdruckmesser: diese Geräte sind die bekanntesten aller Blutdruckmesser. Der Manometer ist hier mit dem Pumpballon verbunden und nicht mit der Manschette. Der Pumpballon ist der Teil des Gerätes, das die Manschette aufbläst, um den Blutdruck zu messen. Im Gegensatz zu Handgelenkmanschetten ermöglichen Pumpballons einen sehr schnellen Manschettenwechsel, um sich an die Morphologie des Patienten anzupassen, indem man einfach den Schlauch entfernt, der das Manometer mit der Manschette verbindet. Dies ist ein unbestreitbarer Vorteil für Allgemeinmediziner, die Menschen jeden Alters und Gewichts in ihren Praxen sehen. Der einzige Nachteil besteht darin, dass der Nutzer bei jeder Anwendung das Gewicht des Manometers auf dem Ballon ertragen muss.
  • Sollte man einen manuellen oder einen elektronischen Blurdruckmesser wählen?

    Elektronisches Hand-Blutdruckmessgerät der Marke OMRON

    Elektronisches Hand-Blutdruckmessgerät der Marke OMRON

    Jedes Modell hat seine Vor- und Nachteile:

    Elektronische Modelle: im Allgemeinen gestatten die elektronischen Modelle ein deutlich vereinfachtes Ablesen des Blutdrucks. Diese Blutdruckgeräte sind völlig autonom und werden manchmal auch „Auto-Blutdruckmesser“ genannt. Man muss nur die Manschette anlegen und auf den Startknopf drücken. Das Gerät füllt die Manschette automatisch mit Luft und zeigt die systolische und diastolische Blutdruckmessung auf der Digitalanzeige an. Auf der Anzeige kann man beide Ziffern sowie den Puls lesen. Einige Modelle bieten auch andere Funktionen wie die Arrhythmieerkennung. Darüber hinaus ermöglicht der Speicher des Geräts die Anzeige früherer Messungen, so dass es sich besser für die Selbstmessung zu Hause bei Patienten eignet, deren Nachuntersuchung eine regelmäßige Blutdruckmessung erfordert.

    • Handgelenkmodelle: sie sind leichter und einfacher zu transportieren als die Armmodelle, was im Rahmen der Selbstmessung insbesondere bei Patienten von Vorteil ist, die oft auf Geschäftsreise sind. Ihre Messung ist jedoch oft ungenauer als mit anderen Blutdruckmessgeräten.
    • Modelle mit Armmanschetten: Sie bieten eine zuverlässige Blutdruckmessung und eignen sich hervorragend zur Selbstmessung zu Hause oder für einen Arzt in seiner Praxis.
    Klassisches Blutdruckmessgerät (Sphygmomanometer) der Marke Spengler

    Klassisches Blutdruckmessgerät (Sphygmomanometer) der Marke Spengler

    Manuelle Modelle: Manuelle Blutdruckmessgeräte werden hauptsächlich vom medizinischen Personal verwendet. Sie sind in der Regel genauer, erfordern aber eine perfekte Beherrschung des Messverfahrens, das vollständig manuell ist.

    • Manschetten: ihr Hauptvorteil ist ihre größere Messgenauigkeit. Sie sind auch weniger einschränkend für den Arzt, der das Gewicht des Manometers an dem Gummiball nicht tragen muss. Der Nachteil besteht darin, dass das Gewicht des Manometers den Arm des Patienten belastet. Aufgrund ihres Gewichts (Manometer an der Manschette) können Handgelenksmanschetten jedoch bei Kindern oder älteren Menschen eventuell schwieriger zu platzieren sein.
    • klassische Blutdruckmesser: sie haben leichtere Manschetten und sind somit für den Patienten komfortabler. Sie sind auch einfacher anzuwenden und die Manschette kann sehr schnell gewechselt werden (im Gegensatz zu Handgelenkmanschetten). Bei Abnutzung ist es einfacher, die Manschette zu ersetzen.
  • Welche weiteren Punkte sind bei der Wahl eines Gabelstaplers zu beachten?

    Beim Kauf eines Blutdruckmessgerätes müssen Sie eine Reihe von Parametern berücksichtigen, wie z.B. den Gerätetyp (siehe Fragen 1 und 2) oder die Größe der Manschette (welcher Umfang? weich? vorgestanzt? etc.).

    Wenn Sie ein elektronisches Modell haben möchten, ist es wichtig zu prüfen, ob es einige der folgenden Elemente enthält:

    – Erkennung von Arrhythmien;
    – Erkennung von Arrhythmien;
    – Anzeige von Bluthochdruck;
    – Speicherung der vorhergehenden Messungen;
    – Eine gutes Preis-Leistungsverhältnis (Zuverlässigkeit der Ergebnisse).

  • Welche neuen Funktionen gibt es bei elektronischen Geräten?

    Vernetzte elektronische Blutdruckmessgeräte werden immer beliebter und eignen sich hervorragend zur Selbstmessung. Sie sind einfach zu bedienen und platzsparend und bieten die Möglichkeit, Ergebnisse per WLAN oder Bluetooth auf ein Smartphone, Tablet oder einen PC zu übertragen. Sie gewährleisten somit eine umfassende Verlaufskontrolle des Patienten (Regelmäßigkeit der Messungen, Vergleich und Überwachung der Entwicklung des Blutdrucks) und ermöglichen den Austausch der Messungen mit einem Arzt.

    Diese angeschlossenen Auto-Blutdruckmesser erhöhen die Patientenbindung an regelmäßige Messungen zu Hause und fördern die Gewssenhaftigkeit bei die Selbstmessung.

Einkaufsführer im selben Themenbereich
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Keine kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.