Die Wahl der richtigen orthopädischen Immobilisierung

Orthopädische Immobilisierungen werden nach Operationen oder Verletzungen eingesetzt, um Gliedmaßen und Gelenke zu stabilisieren und ruhigzustellen. Dazu zählen Schienen, Orthesen und Stützbandagen.

Orthopädische Immobilisierungen ansehen

  • Worin unterscheiden sich Schienen, Orthesen und Stützverbände?

    Fußgelenkschiene der Marke Aircast

    Fußgelenkschiene der Marke Aircast

    Da es keine eindeutige Definition für Schienen, Orthesen und Stützverbände gibt, können sie nicht klar voneinander unterschieden werden. Der Unterschied zwischen diesen drei Arten orthopädischer Immobilisierungen hängt vom Grad der Ruhigstellung des jeweiligen Körperteils bzw. Gelenks ab.

    • Schienen: Schienen sind fest und starr. Sie ermöglichen eine vollständige Ruhigstellung des betroffenen Körperteils bzw. Gelenks.
    • Orthesen: Orthesen bieten eine mäßige Stabilisierung. Sie erlauben ein gewisses Maß an Beweglichkeit, so dass das betroffene Körperteil bzw. Gelenk entlastet wird, aber trotzdem noch leicht beansprucht werden kann.
    • Orthopädische Bandagen und Castverbände: Stützbandagen und Verbände bieten lediglich eine leichte Führung und elastische Ruhigstellung, aber keine echte Stabilisierung.
  • Wie wählt man Schienen, Orthesen und Stützbandagen richtig aus?

    Clavicula-Orthese der Marke Thuasne

    Clavicula-Orthese der Marke Thuasne

    Bei der Auswahl von Vorrichtungen zur Immobilisierung sollten mehrere wichtige Faktoren berücksichtigt werden, darunter:

    • Die Schwere der Verletzung;
    • Die Art der Verletzung oder Pathologie (Fraktur, Bänderriss, Osteoarthritis, angeborene Deformität usw.);
    • Die Verwendung der Vorrichtung (bei sportlichen Aktivitäten oder zu Hause);
    • Die Größe des zu immobilisierenden Körperteils bzw. Gelenks.
  • Welche Vorsichtsmaßnahmen sind zu beachten?

    Bei der Verwendung orthopädischer Hilfsmittel zur Immobilisierung sind mehrere Vorsichtsmaßnahmen zu beachten. Dies sind die wichtigsten:

    • Es ist ratsam, sich bei der Wahl des richtigen orthopädischen Hilfsmittels zur Ruhigstellung von einer medizinischen Fachkraft (z. B. einem Allgemeinmediziner oder Physiotherapeuten) beraten zu lassen, sofern diese Wahl dem Patienten überlassen wird;
    • Auch wenn die Schmerzen sich in Maßen halten, so sollte die notwendige Dauer der orthopädischen Ruhigstellung eingehalten werden;
    • Es ist ratsam, die Genehmigung eines Arztes abzuwarten, bevor erneut Sport getrieben wird, der das immobilisierte Gelenk oder Körperteil beanspruchen würde.
  • Was für Knieorthesen gibt es?

    Knieorthese mit Patellastabilisierung von Pavis

    Knieorthese mit Patellastabilisierung von Pavis

    Knieorthesen, auch bekannt als Knieschützer, können unterschiedliche Merkmale aufweisen. Es gibt folgende Arten:

    • Offene Orthesen: Diese bieten einen höheren Komfort und bessere Belüftung der Haut;
    •  Gelenkorthesen und ROM (Range of Motion): Sie helfen, die Bewegung des Gelenks zu führen; Einige Orthesen verfügen über ein ROM-System, mit dem der Bewegungsumfang des Knies eingestellt werden kann;
    •  Mit Kniescheibenkissen: Dadurch wird die Kniescheibe vor eventuellen Stößen geschützt;
    •  Mit Kniescheiben-Stabilisierung: Dank der Stabilisierung ist die Bewegung der Kniescheibe beim Biegen und Strecken des Knies eingeschränkt;
    •  Mit Bandstabilisierung: Knieorthesen mit Bandstabilisierung bieten den Vorteil, gewisse Kniebewegungen einzuschränken, die bestimmte Bänder wie Kreuz- oder Seitenbänder beanspruchen.
  • Welche verschiedenen Arten von Fingerschienen gibt es?

    Es können drei Haupttypen von Fingerschienen unterschieden werden: Stabilisierungsschienen, Beugeschienen und Streckschienen. Für jeden Typ existieren mehrere spezielle Schienenarten.

    • Stabilisierungsschienen: Sie verhindern die Bewegung eines oder mehrerer Finger ganz oder teilweise. Sie können an einem einzelnen Finger angebracht werden oder vom Handgelenk aus mehrere Finger stabilisieren. Es ist auch möglich, einzelne Glieder eines Fingers zu immobilisieren. Stabilisierungsschienen gibt es in folgenden Ausführungen:
      • Fingerschienen nach Stack: Diese werden hauptsächlich verwendet, um die Beugung des letzten Fingergliedes (das dem Fingernagel am nächsten ist) einzuschränken;
      • Finger Cot: Diese Fingerüberzüge verhindern die Beugung des gesamten Fingers;
      • Baseball Splint : Diese Schienen werden zur Ruhigstellung proximaler oder distaler Interphalangealgelenke verwendet;
      • Frog Splint: Sie werden vor allem zur Stabilisierung und Ausrichtung der Interphalangealgelenke nach Bandverletzungen eingesetzt;
      • Vierspindlige Schienen;
      • Einfachschienen und doppelte Schienen.
    • Streckschienen: Diese dynamischen Schienen ermöglichen die Wiederherstellung der Gelenkbeweglichkeit, meist nach Versteifungen oder Sehnenrissen;
    • Beugeschienen: Diese dynamischen Schienen werden eingesetzt, um die Beugefähigkeit eines oder mehrerer Finger effektiv wiederherzustellen. In der Regel wird der Finger dabei durch die Schiene gebogen gehalten.
  • Welche Besonderheiten gibt es sonst noch zu beachten?

    Stützkorsett für Brust-, Lendenwirbelsäule und Kreuzbein von Optec USA

    Stützkorsett für Brust-, Lendenwirbelsäule und Kreuzbein von Optec USA

    Im Folgenden sind ein paar Merkmale aufgelistet, die auf bestimmte Schienen und Orthesen zutreffen:

Einkaufsführer im selben Themenbereich
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Kein Kommentar vorhanden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.